Wozu brauche ich ein Online-Profil?

weil …

… es auch kontraproduktiv sein kann, zu wenige Informationen über sich zu veröffentlichen.

Lange Zeit wurde es als Königsweg angesehen, im Internet möglichst wenig über sich preiszugeben. Heute hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass zu wenige auffindbare Informationen im Internet ebenfalls imageschädigend sein können.
 

… das Internet heute als vertrauenswürdige Quelle zur Informationsbeschaffung gilt.

In den letzten Jahren hat sich die Einstellung zum Internet grundlegend gewandelt: Galt vor einigen Jahren noch das Internet als die weniger vertrauens­würdige Alternative zum Brockhaus oder zum gebundenen Buch, stellt es heute das wichtigste Medium zur Informationsbeschaffung dar. Nahezu jeder Büro­arbeitsplatz hat heute einen Zugang zum Internet. Auch in den Personal­abteilungen, bei Personalvermittlungsagenturen und bei Headhuntern weiß man das Internet als Informationsbeschaffungsquelle zu schätzen. Dass schon 2013 25 Millionen Deutsche in Sozialen Netzwerken aktiv waren (inzwischen dürften es deutlich mehr sein), verleitet Personaler dazu, die Präsenz im Internet als „normal“ anzusehen. Personen, die ihr Online-Profil nicht pflegen, werden (z. T. fälschlicherweise) als altmodisch wahrgenommen und mit Vorurteilen wie

– “… verweigert sich dem wichtigsten Medium zur Informationsbeschaffung unserer Tage”,
– “… steht neuen Technologien unaufgeschlossen gegenüber” oder
– “… hat einen Unwillen zu Veränderungen im Allgemeinen”,

belegt.

Darüber hinaus sind Personen ohne Präsenz in den Online-Medien besonders anfällig für den passiven Identitätsklau*, der im Bewerbungsprozess zu unberechtigten Absagen führen kann.

Wie auch immer man selbst zum Internet und seiner Vertrauenswürdigkeit steht: Wer im Internet nach einem Namen sucht, wird sich sein Bild danach machen, was er zu der gesuchten Person findet. Und auch im Internet zählt die alte Weisheit: Für einen ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance!
 
 

Unsere Leistungen im Einzelnen:
  • Wie nutze ich Xing, StepStone, Monster, indeed & Co. effizient für die Stellensuche und meine Karriere?
  • Facebook und Co. – Chancen nutzen, Gefahren ausschließen, die richtigen Einstellungen zum Schutz der Privatsphäre
  • Welche Wirkung erziele ich mit welchen Sozialen Medien?
  • Warum sind Soziale Medien auch für mich als Arbeitnehmer im Angestelltenverhältnis interessant?
  • Online-Profil für berufliche Zwecke, weil …

… wir auch kommunizieren, wenn wir nicht kommunizieren.

Auch in den Personalabteilungen, bei Personalvermittlungsagenturen und bei Headhuntern weiß man das Internet als Informationsbeschaffungsquelle zu schätzen. Personen, die ihre Online-Selbstdarstellung nicht pflegen, dokumentieren vor allem zwei Dinge an diese Nutzergruppe:

  • ihr Misstrauen gegenüber dem wichtigsten Medium zur Informationsbeschaffung unserer Tage und
  • ihre Nicht-Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Technologien und Veränderungen im Allgemeinen.

Damit es nicht dabei bleibt, unterstützt Pathräus Sie dabei, sich in den Online Medien eine Präsenz nach Ihren Wünschen zu schaffen!

 

Leistungen der Pathräus GmbH im Social Media Bereich:

 

 

*Unter “passivem Identitätsklau” versteht man, wenn zu einem Namensvetter mehr Informationen gefunden werden als zu der eigentlich gesuchten Person (siehe auch WIRED-Artikel).

 

weiterführender Link
zum WIRED-Artikel: Digital ist besser / Man kann online auch zu wenig von sich preisgeben